Zum Inhalt springen

Ostschweiz Spital Herisau und Stephanshorn-Klinik spannen zusammen

Das Spital Herisau und die Hirslanden Klinik Stephanshorn in St. Gallen arbeiten künftig in der Thoraxchirurgie zusammen. So sollen Kapazitäten besser ausgelastet werden.

Legende: Audio 3 Fragen an Markus Schmidli, ärztlicher Direktor Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden abspielen. Laufzeit 01:33 Minuten.
01:33 min, aus Regi Ostschweiz vom 23.11.2016.

Schon heute ist der Thoraxspezialist der Hirslanden Klinik Stephanshorn zu 25 Prozent in Herisau angestellt. Diese Zusammenarbeit soll künftig vertieft werden. Beide Seiten könnten davon profitieren, ist Markus Schmidli, ärztlicher Direktor des Spitalverbunds Appenzell Ausserrhoden überzeugt.

So könnten beispielsweise:

  • freie OP-Kapazitäten besser ausgelastet werden
  • die Zahl der OP-Eingriffe in Herisau gesteigert werden
  • Thoraxeingriffe näher bei den Patienten, konkret im Regionalspital Herisau, durchgeführt werden

Nach dem Spital Heiden vertieft also auch das Spital Herisau die Zusammenarbeit mit der privaten Hirslandengruppe.

Heute können Sie als Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden (...) nicht mehr alleine existieren.
Autor: Markus SchmidliÄrztlicher Direktor Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden

Sollen diese Kooperationen in Zukunft noch weiter ausgebaut werden? «Absolut», sagt Markus Schmidli. Als Spitalverbund könne man heute nur noch in einem kooperativen Netzwerk existieren.

Die Thoraxchirurgie

Ein chirurgisches Spezialgebiet, das sich mit Erkrankungen und Verletzungen der Lunge, des Brustkorbs und seiner Organe befasst.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.