St. Galler Bevölkerung stimmt über Expo-Kredit ab

Fünf Millionen Franken: Der Sonderkredit des Kantons St. Gallen für die Planung der Expo 2027 in der Ostschweiz kommt vors Volk. Er umfasst unter anderem eine Machtbarkeitsstudie, eine Geschäftsstelle und ein Bewerbungsdossier für den Bund.

Der St. Galler Kantonsrat hätte den Betrag in eigener Kompetenz sprechen können. Er entschied sich jedoch dagegen und entschloss sich für eine Volksbefragung bereits in diesem frühen Stadium der Planung. Damit kommt der Kredit im kommenden Jahr zur Volksabstimmungen.

Der Rat hat sich mit 80 zu 23 Stimmen klar für den Planungskredit von fünf Millionen Franken ausgesprochen. Der Kanton Thurgau soll 3 Millionen Franken beisteuern, legt den Kredit ebenfalls im kommenden Jahr dem Stimmvolk vor. Der Beitrag von Appenzell Ausserhoden beträgt 800'000 Franken und ist in der Kompetenz des Kantonsrats. Appenzell Innerrhoden beteiligt sich bisher nicht an der Expo.

Das Konzept der Expo 2027 trägt den Titel «Expedition27» thematisiert die Bergwelt an verschiedenen kleineren Standorten im Kanton Appenzell Ausserrhoden, die Stadtlandschaft rund um das Fussballstadion im Westen der Stadt St. Gallen und der Bodensee zwischen Romanshorn und Altenrhein.