St. Galler Kantonalbank präsentiert gute Zahlen

Die St. Galler Kantonalbank kann den Reingewinn im ersten Halbjahr um 15,5 Prozent steigern. Das entspricht 84,6 Millionen Franken. Noch Anfang Jahr ging man von einem schlechteren Geschäftsergebnis aus.

Kantonalbank Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die St. Galler Kantonalbank verwaltet Kundenvermögen von knapp 36 Milliarden Franken. SRF / Michael Breu

Dank des Erlöses aus dem Verkauf der Beteiligung an der Fondsgesellschaft Swisscanto weist die St. Galler Kantonalbank (SGKB) im ersten Halbjahr einen höheren Reingewinn aus als im Vorjahr – und zwar 84,6 Millionen Franken, ein Plus von 15,5 Prozent.

Tieferes Zinsgeschäft

Das operative Geschäft ist dagegen geprägt vom Tiefzinsumfeld: Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft fiel mit 143,5 Millionen Franken um 3,1 Prozent tiefer aus als in der gleichen Periode des Vorjahres. Rechnet man die Verluste aus dem Zinsengeschäft noch dazu, wie dies die neuen Rechnungslegungsvorschriften verlangen, verdiente die SGKB mit dem klassischen Bankgeschäft 4,4 Prozent weniger.

Für den Jahresabschluss 2015 erwartet SGKB-CEO Roland Ledergerber einen Reingewinn, der leicht unter dem des Vorjahres liegt.

Abschluss des US-Programms

Bis Ende Jahr hofft die Bank, das US-Programm abzuschliessen, dem die Bank wegen des Steuerstreits mit den USA beigetreten ist.