Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Streit um den Appenzeller Käse

Ein Kilogramm Appenzeller Käse kostet neu 70 Rappen mehr. Doch wer bekommt das Geld? Darüber streiten sich Bauern und Milchverarbeiter. Auch Anwälte wurden eingeschaltet.

Leute sitzen auf Bank, im Hintergrund Werbung für Appenzeller Käse
Legende: Verschwiegen: Auch über den Käsepreis redet man im Appenzellerland nicht gern. Keystone

Ein Infoschreiben der Genossenschaft Ostschweizer Milchverarbeiter hat den Streit angefacht. Darin heisst es, dass der Vorstand der Genossenschaft keinerlei Anlass sieht, den Milchpreis «um mehr als 2,85 Rappen pro Kilogramm zu erhöhen». Vorausgegangen ist ein Entscheid der Sortenorganisation Appenzeller Käse, den Verkaufspreis pro Kilo Käse um 70 Rappen zu erhöhen. Auch dieser Entscheid war anfänglich umstritten, wurde aber an einer ausserordentlichen Sitzung der Geschäftsführung geklärt.

Die Bauern jedoch stellen sich auf den Standpunkt, dass sie auf der Basis der abgeschlossenen Milchverträge eine Preiserhöhung zwischen vier und fünf Rappen pro Liter Milch zugute hätten. Nun ist ein Streit zwischen den Bauern und den Käsern entfacht, der bereits Anwälte beschäftigt hat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.