Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Teufen plant seine Verkehrszukunft

Die Verkehrssituation gibt in Teufen seit Jahren zu reden. Weil die Appenzeller Bahn durch das Dorf auf der Strasse fährt, kommt es immer wieder zu heiklen Situationen. Nun sollen zwei Varianten zur Behebung der Problematik ausgearbeitet werden. Die Bevölkerung stimmt am 9. Februar darüber ab.

Appenzeller Bahn in Teufen
Legende: Eine Doppelspur in Teufen würde den Appenzeller Bahnen auch mehr Spielraum geben. zvg

Bahn, Autos, Velofahrer und Fussgänger: Die Verkehrsteilnehmer mischen sich im Dorfzentrum von Teufen. Das sorgt oftmals für gefährliche Situationen. Die Bahn fährt den Autofahrern auf der Strasse entgegen und auch die Übergänge der Zufahrtsstrassen sind heikel.

Die Bevölkerung stimmt deshalb am 9. Februar über einen Projektierungskredit von 360'000 Franken ab. Damit will der Gemeinderat zwei Varianten ausarbeiten lassen. Mit einer Doppelspur würde die Appenzeller Bahn wie ein Tram künftig in die gleiche Richtung wie die Autos fahren. Die zweite Variante ist ein Kurztunnel. Die Interessengemeinschaft Dorfgestaltung Teufen hat sich dafür eingesetzt, dass mehrere Varianten geprüft werden. Im Raum steht auch ein längerer Tunnel bis ins St. Galler Riethüsli. Der Kanton und die Gemeinde haben sich aus Kostengründen allerdings gegen diese Variante ausgesprochen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.