Thurgau ist Schweizermeister im CO2-Sparen

Der Kanton Thurgau spart schweizweit pro Kopf am meisten CO2 ein. Das bestätigen Zahlen des Bundes. Ein effizientes Förderprogramm führt dazu, dass Private und Gewerbe weniger Energie verbrauchen.

Solarzellen auf einem Dach, von der Sonne bestrahlt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dank der Fördergelder investierten viele Thurgauer in Solarenergie. Keystone

Im Schnitt spart jeder Schweizer und jede Schweizerin pro Jahr und pro Kopf 190 Kilogramm CO2 ein. Thurgauerinnen und Thurgauer aber sparen 460 Kilogramm - Schweizer Rekord. Das zeigt eine Analyse des Bundes.

Der Grund für den Erfolg sieht Andrea Paoli, Leiter der Abteilung Energie in den effizienten Fördermassnahmen, die der Kanton Thurgau habe. Seit Jahren stehe der Kanton Thurgau mit der Vergabe von Fördergeldern an der Spitze. Das führte dazu, dass bereits 2300 Gesuchsteller, Private wie Gewerbe, Fördergelder beantragt und damit in die Sanierung ihrer Liegenschaft, in den Ersatz ihrer Ölheizung oder in die Installation einer Solaranlage investiert haben.

Im vergangenen Jahr gab der Kanton Thurgau für mehr Energieeffizienz 12 Millionen Franken aus. Auch hier ist der Kanton Spitzenreiter in der Schweiz.