Zum Inhalt springen

Ostschweiz Thurgauer Schnellstrasse in der Sackgasse

Wie der Rest der Schweiz, will auch der Kanton Thurgau nicht, dass die Autobahnvignette mehr kostet. Diese Abfuhr ist besonders bitter für Regierungsrat Jakob Stark. Denn nun heisst es für die Umsetzung der Bodensee-Thurtalstrasse erst einmal abwarten.

Legende: Audio Interview mit Regierungsrat Jakob Stark (24.11.2013) abspielen. Laufzeit 4:07 Minuten.
4:07 min, aus Regi Ostschweiz vom 24.11.2013.

Mit dem Nein tritt der Netzbeschluss nicht in Kraft. Heisst: Die anstehenden und geplanten Strassenprojekte werden nicht in das Nationalstrassennetz aufgenommen, sondern bleiben Sache der Kantone. Die Aufnahme in das Nationalstrassennetz war direkt an die Erhöhung der Autobahnvignette gekoppelt. Nun fehlen dem Bund 300 Millionen Franken pro Jahr.

Damit wird auch das Schnellstrassen-Projekt BTS gestoppt. «Die Planung kann zwar bis Ende 2014 weitergeführt werden. Doch nun ist der Netzbeschluss blockiert und damit könnte sich die BTS bis zu fünf Jahren verzögern», sagt Baudirektor Jakob Stark gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz».

Nun sei es Sache des Bundes dafür zu sorgen, dass der Netzbeschluss trotzdem in Kraft treten könne, so Jakob Stark weiter.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.