Zum Inhalt springen

Ostschweiz Thurgauer sollen weniger Auto fahren

Der Verkehr im ländlich geprägten Kanton Thurgau wächst. Neuste Erhebungen zeigen, dass ein Thurgauer pro Tag 41 Kilometer unterwegs ist. 30 Kilometer davon mit dem Auto oder dem Motorrad. Damit der CO2-Ausstoss reduziert wird, möchte der Kanton nun die Elektromobilität fördern.

Legende: Audio Thurgauer Grosser Rat pro Elektromobilität (3.10.2016) abspielen. Laufzeit 01:37 Minuten.
01:37 min, aus Regi Ostschweiz vom 03.10.2016.

Seltene Übereinstimmung im Thurgauer Grossen Rat am Montag: Fast einstimmig stimmte der Rat einem Antrag des FDP-Kantonsrates Daniel Eugster zu. Dieser Antrag verpflichtet die Regierung einen Bericht zur Elektromobilität zu verfassen.

Regierungsrat Walter Schönholzer wird nun externen Fachleuten, den Auftrag geben, diesen Bericht zu erstellen – in Zusammenarbeit mit Fachleuten des Kantons und den Gemeinden. Der Kanton Thurgau würde, sagte Schönholzer, die besten Voraussetzungen mitbringen, um schweizweit eine Vorreiterrolle in der Elektromobilität zu spielen. Der Bericht kostet den Kanton Thurgau 100'000 Franken und wird aus dem Energiefonds finanziert.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.