Uni Liechtenstein wird regionaler

Die Liechtensteiner Politik ist unzufrieden mit der Universität. Sie habe zu tiefe Studierendenzahlen. Die Regierung fordert deshalb eine neue Strategie. Die Uni will ihr Angebot ausbauen und mit mehr Unternehmen aus der Region zusammenarbeiten.

Die Universität Liechtenstein ist nicht alleine: Die NTB Buchs, die Fachhochschule oder die Uni St. Gallen – alle wollen die Studierenden aus der Region und alle wollen mit regionalen Unternehmen zusammenarbeiten.

«  Zwar im Bewusstsein der Rheintaler Unternehmer, aber das Angebot der Uni Liechtenstein für die Wirtschaft ist wenig bekannt. »

Thomas Bolt
Geschäftsführer Arbeitgeberverband Rheintal

Das liege vor allem am jungen Alter der Uni, sagt Rektor Klaus Näscher. Der Aufbau eines Rufes geschehe mit der Zeit.

Politik macht Druck

Diese Zeit hat die Uni aber nicht mehr. Die Liechtensteiner Regierung fordert eine neue Strategie für bessere Studierendenzahlen. So plant die Uni einen Ausbau des Weiterbildungsangebots, eine engere Zusammenarbeit mit den regionalen Unternehmen und zwei neue Studiengänge der Rechtswissenschaften.