Unzufriedenheit bei Thurgauer Staatsangestellten

Die Staatsangestellten müssen sich mit 44 Millionen Franken an der Sanierung der Pensionskasse Thurgau beteiligen. Damit haben sie ihr Ziel mit der Demonstration vor einer Woche nicht erreicht. Und trotzdem hat diese Demonstration bei der Regierung etwas bewirkt.

Die Botschaft, dass viele Angestellte des Kantons unzufrieden sind, ist bei der Regierung angekommen. Sie hätten schon vor der Demonstration gemerkt, dass die Stimmung beim Personal nicht mehr so gut sei wie auch schon, sagt Regierungsrat Bernhard Koch. «Die Regierung nimmt das ernst.»

Man werde sicherlich weitere Aussprachen führen. Die Regierung habe diese Situation schon besprochen und sei zum Schluss gekommen, dass der Kanton kein schlechter Arbeitgeber sei. «Wir müssen vermehrt hervorheben, was wir Gutes tun», sagt Bernhard Koch.

Mette Baumgartner, Geschäftsführerin des Thurgauer Personalverbands, sieht die Demo trotz des Ratsentscheids positiv. Was sie bewirkt habe, dass könne man erst später abschätzen. Das Personal habe aber gezeigt, dass es nicht einfach alles hinnehme.