Neue Eigentümer US-Konzern übernimmt Openair Frauenfeld

Das Open Air Fraunenfeld Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das 22. Openair Frauenfeld war ausverkauft. Rund 50'000 Besucherinnen und Besucher waren täglich auf dem Gelände. Keystone

  • Die Übernahme war schon länger aufgegleist. Das am Samstag beendete Festival lief aber noch unter den bisherigen Besitzverhältnissen.
  • Am Tag danach wurde nun der Wechsel bekannt gegeben: Die Live Nation Switzerland GmbH ist künftig die Mehrheitsanteilseignerin des Openairs Frauenfeld.
  • Seit 2004, dem Neustart mit dem klaren Schwerpunkt Hip-Hop, wurde das Openair Frauenfeld von der First Event AG veranstaltet. Deren bisheriger Mehrheitsaktionär Wolfgang Sahli hat seinen Anteil an Live Nation verkauft.
  • Geplant ist, dass Live Nation mit der bisherigen Crew weiterarbeiten wird. Das sei bei ähnlichen Übernahmen in Deutschland nicht anders gewesen, sagt der Mediensprecher des Festivals, Joachim Bodmer
  • Gründe für den Verkauf seien bessere Möglichkeiten bei der Verpflichtung zugkräftiger Stars dank Live Nation, so der Mediensprecher des Festivals, Joachim Bodmer.

Openair Frauenfeld ausverkauft

Sonne, Sound und grosse Hitze haben das Openair Frauenfeld dominiert. Die extremen Temperaturen liessen die Hip-Hop-Fans ziemlich kalt. Tausende feierten vor der Bühne oder in der Party-Zone. Das gemäss Veranstalter grösste Hip-Hop-Festival Europas begann am Donnerstag und geht in der Nacht auf Sonntag zu Ende. Bereits am Mittwoch wurden 20'000 Besitzer eines Early-Bird-Tickets eingelassen. Zu hören waren 51 Konzerte mit bekannten Rappern wie Casper, Nas oder The Weekend. In vier Partyzonen sorgten rund 100 DJs fast endlos für Party-Stimmung. Die Veranstalter und die Kantonspolizei Thurgau zogen eine positive Bilanz. Das Festival sei ruhig und friedlich verlaufen.