Viel Aufwand für eine gute Ernte

Der Sommer war vielerorts zu trocken, so dass die Felder oft bewässert werden mussten. Dies bedeutete für die Landwirte ein enormer zeitlicher und finanzieller Mehraufwand. Die Ernte lasse sich aber sehen.

Bewässerungsanlage auf einem Feld Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Bauern waren diesen Sommer zum Teil auf Bewässerungsanlagen angewiesen. Keystone

Die Landwirte, die für die Bewässerung technisch schlecht ausgerüstet sind, hatten diesen Sommer einen schweren Stand. Denn nur wer bewässern konnte, ist zufrieden mit der Ernte, so Markus Hausammann vom Thurgauer Bauernverband. Doch man müsse sich bewusst sein, dass Bewässern mit Zeit und finanziellem Aufwand verbunden sei.

Der Tenor der Bauernverbände ist in etwa derselbe: Eine gute Ernte, sehr gute Qualität, aber das Bewässern war aufwendig. In den Bündner Alpen wurde das Wasser in den Quellen teils knapp, so dass die Landwirte auf andere Felder ausweichen mussten.

Wasserentnahmeverbot im Kanton Thurgau

Seit zwei Wochen darf im Kanton Thurgau aus gewissen Flüssen und Bächen kein Wasser entnommen werden. Das Verbot wird noch nicht aufgehoben, heisst es beim Amt für Wasserbau. Es habe noch zu wenig geregnet. Wann das Verbot aufgehoben werde, sei noch nicht klar.