Metropolitanraum Ostschweiz Weibeln für die Wichtigkeit der Region

Die Ostschweiz aus der Luft. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wer schliesst sich mit wem zusammen? St. Gallen hofft weiter auf die Unterstützung vom Kanton Thurgau. Keystone

Das Raumkonzept Schweiz

Die Region Ostschweiz ist gemäss Raumkonzept Schweiz eine klein- und mittelstädtisch geprägte Region. Das Konzept ist zwar nicht verbindlich, löst aber Geldströme in die wichtigen Regionen, die sogenannten Metropolitanräume, aus. Dort soll die Infrastruktur prioritär ausgebaut werden.

Die St. Galler wollen wichtig sein

Seit Jahren kämpfen die St. Galler für eine Aufwertung der Region. Weil Ende Jahr ein Bericht nach fünf Jahren Raumkonzept erscheint, wird in Bern lobbyiert. Unterstützung gibt es auch von den Ständeräten aus den beiden Appenzell.

«  Der Handlungsraum Nordostschweiz muss endlich wahrgenommen werden. »

Ivo Bischofberger
CVP-Ständerat AI

Die Thurgauer zieht's nach Zürich

Grosse Skepsis gibt es nach wie vor bei der Thurgauer Regierung. Ein Grossteil des Kantons orientiert sich Richtung Zürich. Dort sieht man die grösseren Chancen. Auch die beiden Thurgauer Ständeräte können sich nicht für einen Metropolitanraum Ostschweiz erwärmen.

«  Ich will nicht, dass es unseren Kanton auseinander reisst. »

Brigitte Häberli
CVP-Ständerätin TG

Der Kampf geht weiter

Für die Idee eines Metropolitanraums Ostschweiz müssen die St. Galler die Thurgauer ins Boot holen. Im Mai gab es einen ersten Workshop. Die Fäden in der Hand hält Rolf Geiger von der Region Appenzell AR-St. Gallen-Bodensee. Er rechnet aber nicht mit einer Lösung bis Ende Jahr. Das Raumkonzept werde auch später noch angepasst, ist Geiger überzeugt.

«  Wir müssen uns zuerst innerhalb der Ostschweiz finden. »

Rolf Geiger
Region Appenzell AR-St. Gallen-Bodensee