Weniger arbeitslose Personen in der Ostschweiz

Die Zahl der Arbeitslosen ist im März in den Ostschweizer Kantonen wie in der ganzen Schweiz zurückgegangen, wie aus den jüngsten Zahlen des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) hervorgeht. Die Quoten im östlichen Landesteil liegen klar unter dem Durchschnitt.

Stellenanzeiger Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Saisonbedingt haben im März wieder mehr Leute eine Arbeit gefunden. Keystone

Gesamtschweizerisch ging die Zahl der Arbeitslosen im vergangenen Monat um rund 7000 retour auf knapp 139'000. Entsprechend sank die Arbeitslosenquote um 0,2 auf aktuell 3,2 Prozent.

St. Gallen, Thurgau und Glarus hatten mit 2,6 Prozent die genau gleiche Quote; in allen drei Kantonen sank der Wert um 0,1 Prozent. In St. Gallen waren 6896 Frauen und Männer ohne Job, im Kanton Thurgau 3643 und im Kanton Glarus waren es 578.

In Ausserrhoden waren Ende letzten Monats 528  Arbeitslose gemeldet; die Arbeitslosenquote verharrte bei 1,8 Prozent. In Innerrhoden sank die Quote um 0,1 auf 1,7 Prozent. Das entspricht 149 arbeitslosen Personen. In Graubünden waren 1733 Personen ohne Arbeit; die Quote sank um 0,2 auf neu 1,6 Prozent.