Weniger Menschen ohne Arbeit

Die Zahl der Arbeitslosen ist in der Ostschweiz im Februar gesunken. Die Arbeitslosenquoten der Ostschweizer Kantone liegen relativ deutlich unter dem gesamtschweizerischen Mittel, wie aus den jüngsten Arbeitsmarktdaten hervorgeht.

Bauarbeiter montiert Eisenarmierung. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Markant weniger Arbeitslose gab es in Graubünden: die Zahl sank um 229 auf 1998. Keystone

Die Zahlen wurden veröffentlicht vom Staatssekretariat für Wirtschaft (seco). Ende Februar waren in der ganzen Schweiz knapp 150'000 Frauen und Männer arbeitslos; das waren rund 4000 weniger als im Januar. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 3,5 Prozent.

Thurgau und Glarus

Im Kanton Thurgau waren 4032 (-70) Personen arbeitslos, was einer Arbeitslosenquote von 2,8 Prozent (-0,1 Prozent) entspricht. Im Kanton Glarus lag dieser Wert bei 2,7 Prozent (-0,1 Prozent). Die Zahl der Arbeitslosen sank im Kanton Glarus um 19 auf aktuell 599.

St. Gallen und beide Appenzell

Im Kanton St. Gallen sank die Zahl der Arbeitslosen um 211 auf 6976, die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozent retour auf 2,6 Prozent. In Appenzell Ausserrhoden lag die Quote Ende Februar bei 1,9 Prozent; sie veränderte sich im Vergleich mit dem Vormonat nicht. Die Zahl der Arbeitslosen stieg in Ausserrhoden marginal um 4 auf aktuell 566. Ebenso in Appenzell Innerrhoden. Dort stieg die Zahl der Arbeitslosen um 1 auf neu 127; die Quote liegt unverändert bei 1,5 Prozent.

Graubünden

Markant weniger Arbeitlose wurden im Februar im Vergleich mit dem Vormonat in Graubünden registriert. Die Zahl der Arbeitslosen sank um 229 auf 1998, die Quote ging um 0,2 auf 1,8 Prozent retour. Noch tiefer lag diese Grösse in Appenzell Innerrhoden, nämlich bei unveränderten 1,5 Prozent, was 127 (+1) Arbeitslosen entspricht.