Holzschlitten aus Sulgen Wenn der «Davoser» aus dem Thurgau kommt

Die Firma «3R AG» in Sulgen ist die grösste Schlittenbauerin der Schweiz. Bis zu 5‘000 Holzschlitten werden im Thurgau von Hand angefertigt. Der Verkaufsschlager ist der «Davoser» made im Thurgau.

Erwin Dreier produziert im Thurgauischen Sulgen Davoser-Schlitten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erwin Dreier produziert im Thurgauischen Sulgen Davoser-Schlitten. SRF

Erwin Dreier ist Inhaber und Geschäftsleiter der Firma «3 R AG» in Sulgen im Kanton Thurgau. In guten Wintern mit viel Schnee produizert und verkauft das 11 köpfige-Team bis zu 5‘000 Holzschlitten: «In schlechten Wintern sind es nur 3‘000 Stück. Sorgen macht mir deshalb, dass die Klimaerwärmung immer mehr schneearme Winter versursachen könnte», sagt Dreier.

«Davoser» ist der Klassiker

Rund die Hälfte seiner Schlitten sind «Davoser». Da es keinen Urheberschutz gibt, dürfen die beliebten Schlitten, die ursprünglich im Kanton Graubünden gebaut wurden, auch im Thurgau hergestellt werden. Die «Davoser»-Schlitten aus der Manufaktur in Sulgen kosten zwischen 200 und 270 Franken: «Discounter verkaufen ausländische Davoser-Schlitten für 50 Franken. Doch das ist keine Konkurrenz für unsere Qualitätsprodukte», sagt Erwin Dreier. Der 41-jährige Schreinermeister und Wagner setzt für seine Schlitten auf Eschenholz aus dem Thurgau und gute, alte Handarbeit.

SRF1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr