Wolf reisst Reh in Trogen

Mitte März stellte die Ausserrhoder Wildhut im Gebiet Nistelbühl in Trogen ein von Raubtieren gerissenes Reh sicher. Die genetische Untersuchung bestätigt jetzt, dass das Tier von einem Wolf getötet wurde. Dies ist der dritte sichere Wolfsnachweis innert drei Jahren in Appenzell Ausserrhoden.

Kartenausschnitt Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nachweiskarte Wolf St. Gallen und Appenzell Ausserrhoden (Februar bis März 2016) Kanton Appenzell Ausserrhoden

Gleichentags wie eine Autofahrerin ein wolfähnliches Tier bei der Ausserrhoder Jagdverwaltung meldete, stellte der Wildhüter beim nahegelegenen Nistelbühl ein frisch von Raubtieren gerissenes Reh sicher. Allerdings liess das Rissbild keine eindeutige Bestimmung der Todesursache zu. DNA-Proben wurden genommen.

Die Proben haben nun ergeben, dass die DNA von einem Wolf stammt. Ob es sich dabei um ein Weibchen oder Männchen handelt, könne zur Zeit noch nicht gesagt werden, schreibt der Kanton Appenzell Ausserrhoden am Mittwoch in einer Mitteilung. Weitere Analysen seien notwendig.