Zeppelinboom über dem Bodensee

Über 200‘000 Personen sind bisher in einem Zeppelin über den Bodensee geflogen. Vor 15 Jahren führte die Deutsche Zeppelin Reederei Friedrichshafen die ersten Rundflüge durch. Doch was macht eigentlich die Faszination der majestätischen Luftschiffe aus? Ein Selbstversuch.

14 Passagiere haben in der kleinen Zeppelinkabine Platz. Ein- und Aussteigen erfolgt über einen fliegenden Wechsel: «Es müssen immer zwei Passagiere aus- und zwei Passagiere einsteigen. Würden alle gemeinsam aussteigen, wäre der Zeppelin zu leicht und würde in die Luft steigen», sagt Fritz Günther. Er ist Chefpilot und Flugbetriebsleiter der Deutschen Zeppelin Reederei in Friedrichshafen.

«  Wir fahren nicht. Wir fliegen mit unseren Zeppelinen. »

Fritz Günther
Chefpilot

Anders als früher

Im Vergleich zu den ersten Luftschiffen, die Ferdinand Graf von Zeppelin vor über 100 Jahren erfunden hatte, sind die Bodenseezeppeline nicht mit brennbarem Wasserstoff, sondern mit Helium gefüllt. Alles was schwerer sei als Luft, fliege. Alles, was leichter sei, fahre. Bisher wurden am Bodensee 200‘000 Passagiere mit den Zeppelinen geflogen. Zwischenfälle gab es keine: «Wir fliegen nur bei gutem Wetter. Bei Gewitter oder starkem Wind bleiben wir am Boden», so Fritz Günther.