Vieraugengespräch Zollstellenschiessungen: Ostschweiz nimmt Bundesrat beim Wort

Nach einem Gespräch mit Bundesrat Ueli Maurer bestätigt der Präsident der Ostschweizer Regierungskonferenz, Benedikt Würth, dass die umstrittenen Zollstellenschliessungen in der Ostschweiz vom Tisch seien.

Bundesrat Ueli Maurer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bundesrat Ueli Maurer soll Ostschweizer Zollstellen nicht schliessen lassen. SRF

Die geplanten Schliessungen der Zollstellen Buchs und St. Gallen haben in den letzten Wochen hohe Wellen geworfen.

  • Der Bundesrat wollte mit den Schliessungen Kosten sparen.
  • Doch die St. Galler Regierung wehrte sich, denn sie befürchtete Einbussen für die Wirtschaft.
  • Diese Schliessungen sind nun angeblich vom Tisch. Nach einem Gespräch mit Bundesrat Ueli Maurer bestätigt dies der Präsident der Ostschweizer Regierungskonferenz und St. Galler Finanzdirektor, Benedikt Würth, gegenüber dem Regionaljournal Ostschweiz.

Der Bundesrat wolle sich in dieser Sache am Montag im Parlament äussern. Man könne davon ausgehen, dass es keine Schliessungen geben werde, so Benedikt Würth. Bundesrat Ueli Maurer wolle nicht gegen den Willen der Ostschweizer Kantone Zollstellen schliessen, so der St. Galler Regierungsrat.