Zum Inhalt springen

Zum Tod Thomas Hansjakobs «Ihn zu ersetzen wird ausserordentlich schwierig»

Legende: Audio «Er hatte einen brutalen Output» abspielen. Laufzeit 5:41 Minuten.
5:41 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 09.01.2018.

Regierungspräsident Fredy Fässler kannte Thomas Hansjakob lange und in verschiedenen Funktionen. Seit 2012 war er als Vorsteher des Sicherheits- und Justizdepartements sein Vorgesetzter.

SRF News: Thomas Hansjakob hat sich als Staatsanwalt bei verschiedenen Themen einen Namen gemacht, zum Beispiel bei gewaltbereiten Fussballfans und Drogenkriminalität. Was war aus Sicht des Kantons St. Gallen das Wichtigste?

Er hat eine Staatsanwaltschaft aufgebaut, die in der Lage ist, auch auf schwere Kriminalität zu reagieren. Als ich anfing als Anwalt, ging man ein Jahr oder zwei zur Staatsanwaltschaft und wurde dann Anwalt. Dieses Bild und die Professionalität der Staatsanwaltschaft haben sich radikal geändert. Es ist auch mit ein Verdienst von Thomas Hansjakob, dass wir nun auf langjährige Mitarbeiter zählen können.

Er wurde auch persönlich attackiert, zum Beispiel aus der Szene der Hooligans, hat ihm das zugesetzt?

Das frage ich mich nun auch. Ich hatte immer den Eindruck, dass er eine gute Distanz hat, auch zu belastenden Verfahren. Aber als ich dann vom Herzversagen hörte, dachte ich, vielleicht ging es ihm doch näher, als man es von aussen wahrgenommen hat.

Welche Lücke hinterlässt er?

Eine gigantische. Wir werden versuchen, diese zu schliessen, aber das wird nicht einfach sein. Thomas Hansjakob war ein hervorragender Jurist. Er hatte auch einen brutalen Output. Er war Leiter eines Amtes und ging trotzdem vor Gericht. Er war Pikett-Staatsanwalt, ging also auch in der Nacht raus. Er war wissenschaftlich tätig und engagierte sich in der Ausbildung von Anwälten und Staatsanwälten. Ihn zu ersetzen wird ausserordentlich schwierig werden.

Das Gespräch führte Markus Wehrli.

Thomas Hansjakob

Thomas Hansjakob
Legende: Thomas Hansjakob Keystone

Wurde 2007 Erster Staatsanwalt des Kantons St. Gallen und machte sich einen Namen in der Bekämpfung von Drogenhandel und Gewalt bei Sportanlässen. 2017 erhielt er einen Ehrendoktortitel der Universität St. Gallen für seine ausserordentlichen und langjährigen Verdienste als Staatsanwalt, Forscher und Dozent.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.