Zwei Weltkonzerne expandieren nach Rapperswil-Jona

Rapperswil-Jona wird ab Herbst 2014 neues Zuhause der Weltkonzerne Teva Pharma und MSA Safety. Es entstehen schrittweise bis zu 120 neue Arbeitsplätze. Die beiden Zuzüge tragen zur Internationalisierung des Ostschweizer Wirtschaftsstandortes bei.

Firmenschild der Teva. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Pharmaunternehmen Teva will in Rapperswil-Jona 60 Mitarbeitende beschäftigen. Keystone

Das Volkswirtschaftsdepartement zeigt sich in einer Mitteilung erfreut, dass sich die beiden Konzerne für den Standort Rapperswil-Jona entschieden haben. Regierungsrat Benedikt Würth unterstreicht die Bedeutung der neuen Ansiedlung. Es sei wichtig, dass internationale Top-Konzerne auf die Region setzen.

MSA Safety mit Hauptsitz bei Pittsburgh in den USA ist führender Hersteller von hochwertigen Sicherheitsprodukten. Der Konzern hat gegen 6000 Mitarbeitende, einen Umsatz von über einer Milliarde Franken und wird den europäischen Hauptsitz in Rapperswil-Jona beziehen.

Das Unternehmen Teva Pharma ist weltweit die Nummer eins im Generikamarkt. 42'000 Mitarbeitende erwirtschaften einen Umsatz von über 15 Milliarden Franken. Schon länger hat Teva Pharma eine Niederlassung in Rapperswil-Jona. Diese soll nun schrittweise ergänzt werden und bis in zwei Jahren über 60 Mitarbeitende beschäftigen.