Zum Inhalt springen

40 Jahre Regionaljournal Apokalyptische Botschaften sorgten für Krawalle

30 Jahre sind es her, seit die St. Michaelsvereinigung in der Thurgauer Gemeinde Dozwil die Region mit apokalyptischen Botschaften verunsicherte. In diesen hiess es unter anderem, die unschuldigen Kinder würden von der Erde geholt werden. «All diese reinen unschuldigen Geschöpfe Gottes sollen gerettet werden», hiess es.

Weiter wurde prophezeit, die Kinder würden einige Zeit auf «unseren Mutterschiffen» zubringen. Später würden sie an einen wunderschönen Ort gebracht, «wo sie auf euch warten werden» - so wandte sich Sektengründer Paul Kuhn an seine Anhänger.

Randalierer tummeln sich am 8. Mai 1988 in Dozwil, vor der Kirche der St. Michaelsvereinigung.
Legende: Randalierer tummeln sich am 8. Mai 1988 vor der Kirche der St. Michaelsvereinigung. Keystone

Diese Ankündigung mündete im Mai 1988 in heftigen Krawallen. Erboste Anwohner, Journalisten, aber auch Militante und Mitglieder der Hell’s Angels belagerten das Dorf, bei Auseinandersetzungen kam es zu Sachbeschädigungen. Später verurteilte das zuständige Bezirksgericht einen «Blick»-Journalisten unter anderem wegen Land- und Hausfriedensbruch, mehrere Randalierer wurden gebüsst.

Kirche der St.Michaelsvereinigung in Dozwil.
Legende: Heute ist es ruhig um die Dozwiler Glaubensgemeinschaft. SRF

Unschöne Erinnerungen

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

An diese Ereignisse wird die lokale Bevölkerung ungern erinnert. Weder der amtierende noch der damalige Gemeindepräsident wollen über die Verarbeitung der Krawalle gegenüber Radio SRF Auskunft geben. Sie wünschten in Ruhe gelassen zu werden – so die unmissverständliche Botschaft.

Den Soziologen und Sektenforscher Franz Schultheis der Universität St.Gallen überrascht diese Abwehrhaltung nicht. Für Betroffene wie auch für unbeteiligte Einwohner des Dorfes sei der Vorfall wohl noch heute peinlich. Besonders für Glaubensgemeinschaften sei eine nicht eingetretene Prophezeiung wohl schwer zu verdauen.

SRF 1, Regionaljournal 17.30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.