Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Gemeinsam den Geburtstag der Schweiz feiern - jedes Jahr am gleichen Ort abspielen. Laufzeit 06:01 Minuten.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 01.08.2019.
Inhalt

Lebensgemeinschaft auf Zeit Gemeinsam in den 1. August feiern

Eine Gruppe von Freunden trifft sich jedes Jahr am selben Ort, um am Rhein den Geburtstag der Schweiz zu feiern.

Die erste Stunde verbringt Jonas Annasohn meistens alleine. Er sitzt auf seinem Campingstuhl, der Grill steht bereit, ebenso weitere Stühle und die Kühltaschen mit Getränken und Essen. Unter der Wettsteinbrücke wartet Jonas Annasohn auf die Menschen, mit denen er jedes Jahr in den 1. August hineinfeiert.

Mann im Campingstuhl
Legende: Jonas Annasohn reserviert bereits am Nachmittag den besten Platz am Rhein. Langeweile kommt dabei nicht auf. SRF, Lionel Mattmüller

Die Brücke schützt vor allfälligem Regen und der Asche der Feuerwerkskörper. Die Sicht auf das grosse Feuerwerk ist ideal, ausserdem ist genügend Platz für die 20 bis 30 Leute, die jeweils kommen. Deshalb ist Jonas Annasohn auch bereits ab 14:30 Uhr vor Ort, um den Platz zu reservieren.

Reden, singen, anstossen

Dass er dann jeweils rund zwölf Stunden am Rheinufer sitzt, stört ihn keineswegs: «Wenn man Basel und den Rhein gerne hat, spielt es auch keine Rolle, ob man alleine oder mit 50 Leuten hier ist. Es ist immer schön.»

Mann am Grill
Legende: Der Grill darf natürlich nicht fehlen und auch die innigen Begrüssungen. Schliesslich feiert man nur ein Mal im Jahr zusammen den Geburtstag der Schweiz. SRF Lionel Mattmüller

Gegen Abend füllt sich der Platz unter der Wettsteinbrücke. Es wird grilliert, gelacht, getrunken. Einige der Feiernden sehen sich nur einmal im Jahr - immer am 31. Juli, immer unter der Wettsteinbrücke. Seit 15 Jahren besteht diese Lebensgemeinschaft auf Zeit.

Leute am Rheinufer
Legende: Eine Lebensgemeinschaft auf Zeit. Man trifft sich am Rhein, um gemeinsam zu feiern. SRF Lionel Mattmüller

Nach dem Feuerwerk leert sich das Rheinufer relativ schnell. Jonas Annasohn und rund zehn seiner Freunde bleiben aber noch hier, lassen den Abend ausklingen, lachen und singen weiter.

Feuerwerk
Legende: Der Höhepunkt des Abends: Das grosse Feuerwerk über dem Rhein. Am Rhein bei der Wettsteinbrücke hat man die beste Sicht. SRF Lionel Mattmüller

Bis etwa um zwei Uhr morgens - dann machen sich auch die letzten auf den Heimweg. Jonas Annasohn schaut ein letztes Mal, ob der Platz auch wirklich sauber aufgeräumt ist, dann nimmt er sein ganzes Gepäck und geht zufrieden nach Hause - müde aber glücklich: «Wir haben alle oft einen stressigen Alltag. Da ist es einfach schön und auch wichtig, mit seinen Freunden diese Zeit zu verbringen. Nächstes Jahr kommen wir wieder.»

Zusammenleben in der Schweiz

Von A wie Alpleben bis Z wie Zwischennutzung: In einer Serie stellen wir in diesem Sommer weitere Lebensgemeinschaften in den verschiedenen Regionen der Schweiz vor.

(SRF1, Regionaljournal 17:30 Uhr)

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger  (jolanda)
    Der Bericht zu lesen, über dieses jährliche Ritual am Rheinufer, organisiert durch Jona Annasohn, war für mich die schönste und eindrücklichste Geschichte über die "1.August"-Events! Zusammen kommen, etwas grillieren, Austauschgespräche, etwas miteinander trinken, das Feuerwerk vom Campingstuhl aus mit erleben und am Schluss den Platz fein säuberlich aufräumen und alle Abfälle mitnehmen! Das alles ist mir lieber, als all die vielen "verlogenen Heuchler-Reden" von sogenannten "Volksvertreter" !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Die lautstarken Feuerwerkskörper, der immense Krach, welchen entsprechendes Feuerwerk macht, sind Jahr für Jahr (1.August, Neujahr), eine Quahl, Zumutung für: Säuglinge, Kleinkinder, Menschen mit geistiger Behinderung, mit Demenz, Menschen allgemein und vor allem auch für alle Tiere! Dieser Lärm, hat nichts mit den effektiven, erwünschten Werten der Schweiz zu tun! Egoismus vor Rücksichtnahme!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen