Zum Inhalt springen

Header

Audio
Abends sollen die Menschen im Kanton Zug eine Stunde länger einkaufen können, fordert die Initiative.
abspielen. Laufzeit 01:33 Minuten.
Inhalt

1 Stunde länger einkaufen Zuger Bevölkerung entscheidet über längere Ladenöffnungszeiten

Die Initiative der bürgerlichen Jungparteien für längere Ladenöffnungszeiten ist zustande gekommen.

  • Im Kanton Zug sollen die Läden abends jeweils eine Stunde länger geöffnet haben dürfen: von Montag bis Freitag von 6 Uhr morgens bis 20 Uhr und samstags bis 18 Uhr. Innerhalb dieser Zeit seien Ladenbesitzer völlig frei.
  • Die Jungparteien der Zuger SVP, der Grünliberalen und FDP haben am Montag die Initiative "+1" mit 2027 Unterschriften eingereicht.
  • Die Initiative sei ein Kompromiss: Weil eine vollständige Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten schon einmal abgelehnt wurde, reichten sie einen «moderaten Vorschlag» ein.
  • Viele Zuger würden heute ihre Einkäufe ausserhalb des Kantons erledigen, da dort attraktivere Ladenöffnungszeiten herrschten.
  • Schwyz, Aargau, Obwalden, Nidwalden und Zürich haben keine vorgegebenen Ladenöffnungszeiten mehr. Umstritten sind sie im Kanton Luzern: Liberalisierungsanläufe scheiterten 2006, 2012 und 2013 an der Urne. Vor wenigen Wochen unterbreitete die Regierung dem Parlament einen neuen Vorschlag zur Revision des Ruhetags- und Ladenschlussgesetzes.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?