100 Jahre Sozialdemokraten in Zug

Die SP des Kantons Zug wurde vor hundert Jahren gegründet. Obwohl Zug längst kein Arbeiterkanton mehr ist, ist die SP die stärkste linke Kraft im Kanton. Das Jubiläum wird unter anderem mit Bundesrätin Simonetta Sommaruga und SP Schweiz Präsident Christian Levrat gefeiert.

Die Stadt ZUg mit vielen Baustellen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bezahlbarer Wohnraum ist für die Zuger SP ein Kernanliegen. Keystone

Die SP des Kantons Zug hat einen Anteil von etwas mehr als 10 Prozent im Kantonsparlament. «Wir sind und waren eine Minderheitspartei, die immer wieder auf Probleme aufmerksam macht», sagt SP-Präsidentin Barbara Gysel, «aber langsam sehen auch die Bürgerlichen die Kehrseite der Medaille der Tiefsteuerpolitik». Die SP habe sich im Kanton Zug vor allem in den letzten Jahrzehnten immer wieder für bezahlbaren Wohnraum stark gemacht und für eine weltoffene, gleichberechtigte Politik. Obwohl, so gibt die SP Präsidentin zu, habe die Partei in den 70er Jahren sogar die ausländerfeindliche Schwarzenbachinitiative unterstützt. Aber von diesem Denken sei man heute weit weg.

SP feiert und rüstet sich für Wahljahr

Die Zuger Sozialdemokraten feiern ihr Jubiläum unter anderem auch mit der Bundesrätin Simonetta Sommaruga. Sie referiert am 28. Oktober in Zug über die Zuwanderungspolitik und stellt sich der Diskussion.

Das kommende Zuger Wahljahr 2014 wird für die SP kein Spaziergang. «Wir wollen die Parlamentssitze halten und hoffen auf einen Regierungsratssitz, aber das wird kein Zuckerschlecken», sagt Barbara Gysel zu den Zielen der Zuger SP.