Zum Inhalt springen

Zentralschweiz 75'000 Besucher am Luzerner Fest

Bis um 4.00 Uhr spielten Bands und DJs auf den Plätzen und Strassen der Luzerner Innenstadt. Tausende bewegten sich zwischen KKL, Bahnhofstrasse und Schweizerhofquai. Eine erste Bilanz von OK-Präsident Oliver Furrer fällt positiv aus. «Die Stimmung war friedlich».

Der Besucherrückgang dürfte auf das Wetter zurückzuführen sein, sagt OK-Chef Oliver Furrer. Das habe dazu geführt, dass ein grosser Teil der Besucher erst am späteren Abend zum Feuerwerk in die Stadt gekommen seien. Das letzte Luzerner Fest haben 100'000 Personen besucht. Damals allerdings bei besten Wetterverhältnissen.

Magnet KKL

Zum ersten Mal war der Europaplatz vor dem KKL ein Treffpunkt für die Freunde der Volksmusik. Der Platz war sehr beliebt bei den Festbesuchern. Auch deshalb, so Oliver Furrer, weil er durch das grosse KKL-Dach «wettersicher» war.

Alternative Altstadtfäscht

Das Luzerner Fest ist einigen Luzernern zu gross und zu weit weg von der Altstadt geworden. Eine Facebook-Gruppe mit dem Namen «Lozärner Altstadtfäscht» hat grosse Resonanz erfahren, sagt Gründer Alceo Benedetti. Die Gruppe organisierte deshalb ihr eigenes kleines Altstadtfest im Süsswinkel in der Altstadt. «In der Altstadt auf den kleinen Plätzen ist es heimeliger».

Auch die Organisatoren des Altstadtfestes sammeln mit Plaketten für einen guten Zweck. Der Erlös geht an dieselbe Stiftung. Dass zwei verschiedenen Festabzeichen im Verkauf sind, findet der OK-Chef des Luzerner Fests, Oliver Furrer, wegen der Verwechslungsgefahr ein klein wenig ärgerlich. «Unsere blauen Bändeli beinhalten zusätzlich noch Vergünstigungen.»

Regionaljournal Zentralschweiz 17:30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.