Ab ins Wasser – die Zentralschweizer Seen sind sauber

In den Zentralschweizer Seen kann problemlos gebadet werden. Das zeigen Untersuchungen an 62 Badestellen. 58 erhielten gar die Bestnote. Kritischer sieht es aus bei zwei Flussbadestellen im Kanton Luzern.

Kinder baden im Lido Weggis. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Vierwaldstättersee - zum Beispiel im Lido Weggis - kann problemlos gebadet werden, die Wasserqualität ist gut. Keystone

Das Wasser des Vierwaldstätter-, Zürich-, Zuger-, Sempacher-, Baldegger-, Lauerzer-, Sihl-, Sarner-, Lungerer-, Seelisberger- und Golzernsees sei auf Darmbakterien getestet worden, teilt die Aufsichtskommission Vierwaldstättersee mit.

58 Badeplätze erhielten die Bestnote A, 4 Stellen reichte es für ein B. Beide Noten bedeuten, dass eine gute bis ausgezeichnete Badewasserqualität herrscht und dass keine Beeinträchtigungen zu erwarten sind.

Der Kanton Luzern analysierte zusätzlich sechs Flussbäder. Schlecht abgeschnitten hat dabei die Wasserqualität in der Wigger bei Reiden im Gebiet Unterfeld Müli. Der Messort unterhalb einer Abwasserreinigungsanlage erhielt die mangelhafte Note D. Die Behörden raten vom Baden ab.

Kritisch wird auch das Baden in der Kleinen Emme im Gebiet Angen in Entlebuch beurteilt, nämlich mit der Note C. Die Behörden empfehlen, nicht zu tauchen und nach dem Baden gründlich zu duschen.