Andi Imhof: Der Innerschweizer Trumpf an grossen Schwingfesten

Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Estavayer rückt näher. Es ist der absolute Saisonhöhepunkt der Schwinger. Einer der 85 Schwinger, die der Innerschweizer Verband nach Estavayer schickt, ist der Urner Andi Imhof. Auf ihn können sich die Innerschweizer verlassen.

Andi Imhof, Schwinger aus dem Kanton Uri. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Andi Imhof arbeitet bei einem Betrieb in Seedorf, der Steinbrecheranlagen konstruiert. SRF/Christian Oechslin

Gerade an grossen Schwingfesten, wie am Eidgenössischen oder am Unspunnenfest, ist der 30-Jährige aus Attinghausen in den vorderen Rängen zu finden. Schon mehrere Male war er am Schluss der beste Innerschweizer Schwinger.

Mann für die grossen Anlässe

«Diesen Ruf habe ich mir über die vergangenen Jahre erarbeitet», sagt Andi Imhof gegenüber Radio SRF. Es habe lange gebraucht, bis er den Durchbruch wirklich geschafft habe. «Vor allem mit dem Sieg am Innerschweizer Schwing- und Älplerfest 2015 habe ich Selbstvertrauen tanken können. Dieses kann ich nun abrufen.»

Das Ziel von Andi Imhof ist es, in Estavayer einen Kranz zu erreichen. Das hat er schon zweimal geschafft. «Die Atmosphäre in der grossen Arena ist wirklich einzigartig, vor allem wenn man einen Gang mit einer guten Leistung gewinnt», sagt Andi Imhof.

Regionaljournal Zentralschweiz; 17:30 Uhr