Ausstellung zur Endlagerung des Atommülls im Verkehrshaus Luzern

Die Nationale Gesellschaft für die Entsorgung radioaktiver Abfälle (Nagra) eröffnet im Verkehrshaus Luzern die Sonderausstellung «Time Ride» zum Thema Atommüllendlagerung. Damit soll die Bevölkerung informiert und der Dialog gefördert werden.

EIne Schulklasse vor dem Kubus der Sonderausstellung «Time Ride». Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Zürcher Schulklasse eröffnet die «Time Ride» im Verkehrshaus Luzern. ZVG

Die Sonderausstellung der Nagra wurde April 2012 im Zürcher Hauptbahnhof eröffnet. Seither war «Time Ride» an verschiedenen anderen Standorten zu sehen. Jetzt ist sie im Verkehrhaus Luzern zu Gast. Die Attraktion der Ausstellung ist eine Liftsimulation, mit welcher man in eine Tiefe von 600 Metern unter den Boden reist. Dort befindet sich die Gesteinsschicht Opalinuston, in welcher man laut der Nagra radioaktive Abfälle langfristig und sicher lagern könnte.

«Das Ziel der Ausstellung ist die Bevölkerung zu informieren und den Dialog über die Endlagerung von atomaren Abfall zu fördern», erklärt Dr. Markus Fritschi, Geschäftsleitungsmitglied der Nagra. Wie und vor allem wo ein Endlager in der Schweiz gebaut werden kann ist noch nicht entschieden. Unter den möglichen Standorten, welche die Nagra prüft, ist auch weiterhin der Wellenberg im Kanton Nidwalden.

«TIme RIde» ist noch bis am 3. März im Verkehrshaus Luzern zu sehen.