Banker wird Fritschivater

Die Zunft zu Safran Luzern hat Louis Fischer zum neuen Zunftmeister und Fritschivater 2013 gewählt. Auf den 56-jährigen Juristen und Bankkadermann kommen gegen 300 Veranstaltungen zu, vorab die Fasnacht 2013. «Ich freue mich auf fetzige Musik und schöne Maskeraden», sagt der neue Fritschivater.

Der neue Zunftmeister Louis Fischer trägt die Zunftkette um den Hals. Im Hintergrund steht der Weibel, sein neuer stetiger Begleiter. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der neue Zunftmeister und Fritschivater 2013, Louis Fischer (vorne). Seit dem Wochenende steht sein Leben auf dem Kopf. SRF

Als am Zunft-Bot Louis Fischer erfuhr, dass er zum neuen Zunftmeister gekürt wurde, habe er zuerst die Hände vors Gesicht geschlagen, leer geschluckt und gewusst, dass ihn nun ein Jahr lang ein anderes Leben erwarte, sagt Fischer gegenüber dem Regionaljournal unmittelbar nach der Wahl. 

Zunftmeister in dritter Generation

Louis Fischer weiss, wovon er spricht. Bereits sein Vater und Grossvater waren Zunftmeister. «Die aktuelle Agenda kann ich eigentlich wegschmeissen. Auf mich warten nun rund 250 bis 300 Anlässe.» Einer der ersten Termine werde er nun wohl mit dem CEO der Luzerner Kantonalbank, seinem Chef, suchen müssen, schmunzelt Louis Fischer. Fischer ist der stellvertretende Direktor der Bank. 

Louis Fischer ist 56-jährig, Familienvater und bereits seit 30 Jahren in der Zunft. Die Wahl zum Zunftmeister und Fritschivater sei aber auch eine sehr grosse Ehre und er freue sich «rüüdig» auf das bevorstehende Jahr.