Boom für violette Tomaten, rote Krautstiele oder gelbe Randen

Alte Gemüse-, Blumen- oder Obstsorten erleben eine Renaissance. Die raren Sorten wie gelbe Randen, rote Krautstiele oder violette Tomaten sollen wieder in den heimischen Gärten oder auf Balkonen gedeihen. In Weggis findet der erste ProSpecieRara-Setzlingsmarkt der Zentralschweiz statt.

Roter Krautstiel-Setzling Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Alte Gemüsesorten können Farbe in den Garten bringen. zvg, ProSpecieRara

In Weggis verkaufen rund 10 Gärtnereien ihre Pflanzenraritäten. Angeboten werden beispielsweise Tomaten-, Randen- oder Krautstielsetzlinge. «Alte Sorten sind nicht nur schmackhaft und robust, sie sind auch vermehrbar und können Jahr für Jahr wieder ausgesät werden», sagt die Marktverantwortliche von ProSpecieRara, Nadja Kalmbach.

Hobbygärtner angesprochen

Die Setzlinge würden sich sowohl für Balkon-Töpfe wie auch für grössere Gärten eignen. «Es ist uns wichtig, dass die alten Sorten wieder vermehrt im Bewusstsein und vor allem in den Gärten sind», sagt Kalmbach, denn damit sei Kulturgut verbunden.

Weggis als historische Gemüsekammer

Dass der erste ProSpecieRara-Setzlingsmarkt in Weggis stattfindet, ist kein Zufall. Während Jahrhunderten versorgte Weggis die Stadt Luzern mit Gemüse, Obst und Beeren. Die Fracht wurde via Nauen über den See nach Luzern transportiert.

Regionaljournal Zentralschweiz; 17:30 Uhr