Chinesische Prominenz in Andermatter RS-Kaserne

Am Freitag ging die Rekrutenschule der Gebirgsspezialisten zu Ende. Unter den Rekruten war auch der Waadtländer Liam Bates. Während er in der Schweiz kaum bekannt ist, geniesst er in China als TV-Moderator Prominenten-Status. Und sein Leben macht ihn spannend für den Zentralschweizer Tourismus.

Liam Bates kostet Insekten Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Schweizer Liam Bates ist in China mit seinen Sendungen über abenteuerliche Reisen erfolgreich. zvg

Liam Bates ist 24-jährig, im Waadtland geboren, hat hellbraune Haare und einen hellen Teint. Was sich äusserlich kaum zeigt: Der Romand ist in China unter dem Namen Li-Mu ein bekannter TV-Moderator. 

Schon als 16-Jähriger reiste er allein zwei Monate nach China, um Kung-Fu zu lernen. Die Begeisterung für China wurde immer grösser, so dass Bates seinen Wohnsitz nach China verlegt hat. «Das Leben in China ist extrem schnell, das reizt mich», erklärt Liam Bates im Regionaljournal Zentralschweiz.

Talentshow war der Karrierestart

Den Grundstein seiner Karriere als Medienmann in China legte eine internationale Talent-Show für Chinesisch sprechende Ausländer. So sei er auch zu seinem Job als Moderator einer Reisesendung im Chinesischen Fernsehen gekommen.

Er lebe mittlerweile in zwei völlig verschiedenen Welten, sagt Liam Bates. Das gebe ihm die Möglichkeit, Brücken zu schlagen zwischen der Schweiz und China. Und daran sind vor allem die Zentralschweizer Touristiker. Sie setzen voll auf die Gäste aus Liam Bates' neuer Heimat.