CVP Kanton Luzern Christian Ineichen soll die Partei in die Zukunft führen

Christian Ineichen soll neuer Präsident der CVP des Kantons Luzern werden. Dies hat die Parteileitung am Dienstag bekannt gegeben. Der 39-jährige Ineichen wohnt in Marbach und ist zur Zeit Vizepräsident der Kantonalpartei.

Christian Ineichen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Christian Ineichen will neuer Präsident der CVP Luzern werden. Miriam Eisner/SRF

Christian Ineichen folgt als Präsident der CVP Kanton Luzern auf den Holzbauunternehmer Pirmin Jung. Dieser gibt das Amt aus beruflichen Gründen nach rund fünf Jahren ab. Der 39-jährige Ineichen muss noch von der Delegiertenversammlung vom 27. April in Hildisrieden als Präsident bestätigt werden.

Grosse politische Erfahrung und gute Vernetzung

Der designierte Präsident der CVP des Kantons Luzern ist Historiker und Politologe und verfügt über ein Wirtepatent und eine Zusatzausbildung in Public Management. Er ist Vizedirektor der UNESCO Biosphäre Entlebuch. Ineichen präsidiert die CVP Entlebuch und ist seit 2016 Vizepräsident der Kantonalpartei.

Er ist als Vertreter des rechten Parteiflügels bekannt. Er werde als Parteipräsident aber alle Positionen berücksichtigen, erklärt Christian Ineichen gegenüber Radio SRF.

«  Ich bringe eine klare Haltung mit, kann aber die Meinungen von anderen einbeziehen. »

Christian Ineichen
Designierter Luzerner CVP-Präsident

Die CVP hebt die politische Erfahrung, die gesellschaftliche Vernetzung und die Führungserfahrung Ineichens hervor.

«  Er ist ein fundierter Kenner der Partei. Er kann ihre Breite aufnehmen und an der Spitze vorangehen. »

Franz Wüest
CVP-Findungskommission

Ineichen habe damit die Voraussetzungen, den innerparteilichen Meinungsbildungsprozess zu optimieren und die Beteiligung einzelner Parteimitglieder zu fördern.