Daniel Vasella wird Gutsherr am Zugersee

Der ehemalige Novartis-Konzernchef Daniel Vasella vergrössert seinen Landsitz in Risch: Nachdem Novartis auf ein Ausbildungszentrum direkt neben seiner Villa verzichtete, hat Vasella nun das Land gekauft, auf dem das Projekt hätte stehen sollen.

Portrait des ehemaligen Novartis-Konzernchef Daniel Vasella Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der ehemalige Novartis-Verwaltungsratspräsident wird nun Gutsherr. Keystone

Es handelt sich um 50'000 Quadratmeter Boden an bester Lage in Risch. Das Gut Aabach umfasst Herrschaftshaus sowie mehrere Gebäude für Angestellte, einen Bauernhof und eine grosszügige Parkanlage.

Ende 2013 brach Novartis das Projekt für ein grosses Ausbildungszentrum auf dem Gut Aabach ab. Vasella sicherte sich ein Vorkaufsrecht für das Land. Von diesem Vorkaufsrecht machte der ehemalige Novartis-Konzernchef nun Gebrauch, wie die Novartis-Medienstelle am Samstag mitteilte. Weitere Angaben will der Konzern nicht machen.

Keine Überraschung für die Gemeinde

«Ich bin davon ausgegangen, dass die Familie Vasella von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machen wird. Sie vergrössert damit ihren Landsitz am Zugersee» sagt der Gemeindepräsident von Risch, Peter Hausherr. Das Grundstück liegt in der Landwirtschaftszone. Bauliche Erweiterungen seien nur sehr beschränkt möglich, so Hausherr weiter. Was Vasella mit dem Gut plant, sei ihm nicht bekannt.