Das Rütli wurde am 1. August zum Fussballplatz

Der Fussball mit seinem Teamgeist ist an der diesjährigen Bundesfeier auf dem Rütli als Modell für eine funktionierende und freie Gesellschaft gelobt worden. Rund 1100 Personen besuchten den Anlass. Gäste waren neben Bundesrat Johann Schneider-Ammann der Schweizerische Fussballverband.

Bundesrat Johann Schneider Ammann mit Ball Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bundesrat Johann Schneider-Ammann rief auf dem Rütli zu Teamgeist auf. Keystone

Über 400 Fussballerinnen und Fussballer fuhren auf Einladung der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG) mit dem Extraschiff zum Rütli. Allerdings fehlten die ganz grossen Stars.

Auf dem Rütli wurde ein kleines Fussballfeld aufgebaut, das vom Nachwuchs rege bespielt wurde. Festredner Johann Schneider-Amman liess es sich nicht nehmen, seine staatspolitische Überlegungen mit dem Fussball zu verknüpfen: Er rief dazu auf, das Mannschaftsspiel zu pflegen, und zwar nicht nur auf dem Rasen, sondern auch in den Werkhallen, den Büros und im Alltag. Teamgeist ersetze unnötige Regeln und eröffne Chancen.

Im Zentrum stehen für den heutigen Volkswirtschaftsminister Freiheit und Fairness. Schneider-Ammann plädierte dafür, nicht alles mit Regeln zu lösen. Diese schränkten die Basis des Erfolges der Schweiz, die Eigeninitiative und die Eigenverantwortlichkeit, ein.