Der Luzerner Stadtpräsident Stefan Roth verpasst die Wiederwahl

Überraschung in der Stadt Luzern: Der amtierende Stadtpräsident Stefan Roth von der CVP wurde im ersten Wahlgang weder als Stadtrat noch als Stadtpräsident gewählt. Dagegen schaffte SP-Kandidat Beat Züsli die Wahl auf Anhieb.

Stefan Roth gibt Interviews. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Stefan Roth erklärt den Medien seine Wahlschlappe. Keystone

Mit dem besten Resultat gewählt wurde Martin Merki von der FDP. Auf dem zweiten Platz folgt der Grüne Sicherheitsdirektor Adrian Borgula. Die SP schaffte es auf Anhieb, den Sitz der abtretenden Bildungsdirektorin Ursula Stämmer zu verteidigen. Neu zieht Architekt und Energie-Ingenieur Beat Züsli in die Regierung ein.

Eine Schlappe musste Stadtpräsident Stefan Roth (CVP) einstecken. Er verpasste eine Wiederwahl im ersten Wahlgang deutlich. Er musste sich auch bei der Wahl zum Stadtpräsidenten vom neu kandidierenden Beat Züsli (SP) überholen lassen und machte rund 200 Stimmen weniger als der SP-Mann. Keiner der Kandidaten schaffte die nötige Stimmenzahl um als Stadtpräsident gewählt zu werden.

Die Wiederwahl in den Stadtrat verpasst hat auch die bisherige Baudirektorin Manuela Jost (GLP). Sie verpasste das absolute Mehr von 9'888 Stimmen um rund 2000 Stimmen.

Die Stimmbeteiligung betrug 35,27 Prozent und lag damit tiefer als vor vier Jahren. Am 5. Juni kommt es wohl zu einem zweiten Wahlgang.

Die 11 Kandidatinnen und Kandidaten


Partei
Stimmen
Martin Merki
FDP
11'531
gewählt
Adrian Borgula
Grüne10'545
gewählt
Beat Züsli
SP10'515
gewählt
Absolutes Mehr
9'888
Stefan RothCVP8'720
nicht gewählt
Manuela Jost
Grünliberale7'809
nicht gewählt
Peter With
SVP6'801
nicht gewählt
Yannick Gauch
Juso6'682
nicht gewählt
Sina KhajjamianJunge Grüne
6'319
nicht gewählt
Karin Stadelmann
JCVP3'606
nicht gewählt
Denis Kläfiger
BDP599
nicht gewählt
Rudolf Schweizer
Parteilos561
nicht gewählt