Die gutbetuchte Madonna von Einsiedeln

Die schwarze Madonna im Kloster Einsiedeln steht auf Mode. Je nach Saison trägt sie ein anderes Kleid und anderen Schmuck. Für Madonnas Garderobe ist Bruder Gerold Zenoni verantwortlich. Nun hat er ein Buch über Madonnas Kleider geschrieben.

Nahaufnahme der Schwarzen Madonna von Einsiedeln. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Schwarze Madonna besitzt einen grossen Kleiderschrank. Keystone

Seit einigen Jahren kümmert sich Bruder Gerold Zenoni um das äussere Erscheinungsbild der schwarzen Madonna, die seit 1466 in der Heiligen Kapelle steht. Der Mönch im Kloster Einsiedeln zieht ihr mit Hilfe eines Mitbruders je nach Kirchenanlass neue opulente Gewänder über, die von Personen aus der ganzen Welt gestiftet werden. Ein Ehepaar aus Südkorea fertigte selbst ein Kleid für die Madonna, weil es der Überzeugung war, von der Muttergottes bezüglich Kinderwunsch erhört worden zu sein.

Die 33 Kleider der Madonna mit unterschiedlichen Farben und Materialien sind im Kulturgüterschutzraum des Klosters in speziell angefertigten Schubladen säuberlich verstaut. Darunter befindet sich auch das älteste Gewand aus dem Jahr 1685.

Neues Buch: «Madonnas Fashion»

Immer wieder wurde Bruder Gerold wegen seiner Arbeit angehalten, ein Buch über Madonnas Garderobe zu veröffentlichen. Diesem Wunsch kam er nach und arbeitete ein Jahr an seinem Werk. «Die Kleider der Schwarzen Madonna fasziniert die Besucher. Es gab zwar schon ein Werk über die Maria Mutter Gottes aus Einsiedeln, doch das ist in die Jahre gekommen», erläutert Bruder Gerold.

Das Buch hat den Titel «Madonnas Fashion - Die «Spirituelle Modeschau» zum Einsiedler Gnadenbild» und beleuchtet die Geschichte der Schwarzen Madonna und deren Gewänder.

Video «Die Erotik der schwarzen Madonna» abspielen

Die Erotik der schwarzen Madonna

23 min, aus Reporter vom 26.10.2014