Engelberg will ein neues Führungsmodell für den Gemeinderat

Die Obwaldner Gemeinde Engelberg will auf das Geschäftsführermodell umstellen. Mit diesem Modell könne man die Entlastung des Gemeinderates am besten erreichen. Das letzte Wort zum Systemwechsel hat das Stimmvolk.

Zusatzinhalt überspringen

Mehr dazu am Radio

Mehr dazu am Radio

Heute im «Regionaljournal» um 12:03 Uhr auf Radio SRF 1.

Eine Projektgruppe ist zum Schluss gekommen, dass das sogenannte Geschäftsführermodell für Engelberg eine gute Lösung sein könnte. Das Hauptziel des Systemwechsels: Der Gemeinderat kann von operativen Aufgaben entlastet werden. Dies führt zu einer Reduktion der Pensen.

Kleinere Pensen ermöglichten es einem grösseren Kreis von Personen, sich für ein Amt als Gemeinderat zur Verfügung zu stellen, schreibt der Gemeinderat von Engelberg in einer Mitteilung.

In den nächsten Monaten werden nun Arbeitsgruppen an den Grundlagen arbeiten. Bevor die Umsetzung auf die neue Amtsperiode 2016-2020 in Angriff genommen werden kann, entscheidet das Stimmvolk über das neue Führungsmodell. Dies werde voraussichtlich im Frühjahr 2015 der Fall sein, heisst es weiter.