Zum Inhalt springen

Header

Audio
Susanne Troesch: «Ein Defizit macht niemandem Freude, deshalb sind wir froh über den Entscheid»
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 17.11.2019.
abspielen. Laufzeit 02:48 Minuten.
Inhalt

Entscheide in den Gemeinden Die Ebikoner Stimmbevölkerung sagt Ja zum Budget 2020

Trotz Nein-Parolen von SVP und FDP wird das Budget 2020 angenommen. Auch in anderen Gemeinden steht das Volk hinter den Gemeinderäten.

Die Stimmbevölkerung von Ebikon hat mit 58,4 Prozent das Budget 2020 bewilligt. Wie der Gemeinderat am Sonntag mitteilt, erarbeite er in den kommenden Monaten eine Finanzstrategie, um den Finanzhaushalt in Zukunft stabilisieren zu können.

Das Budget 2020 von Ebikon schliesst mit einem Defizit von fast 2,7 Millionen Franken. Finanzvorsteherin Susanne Troesch-Portmann ist deshalb erleichtert über das Ja des Stimmvolks: «Ein Defizit macht niemandem Freude, auch dem Gemeinderat nicht», sagt sie gegenüber Radio SRF.

Widerstand von SVP und FDP

Das Minus in der Gemeindekasse sei unter anderem auf die Auswirkungen der Aufgaben- und Finanzreform 18, zurückzuführen. Es ist das fünfte Mal, dass die Luzerner Agglomerationsgemeinde rote Zahlen schreibt.

Im Vorfeld der Abstimmungen hatten SVP und FDP den Stimmberechtigten empfohlen, das Budget 2020 an der Urne abzulehnen. Es fehle ein Finanzkonzept, sagte die FDP. Der SVP fehlte es an Sparwillen.

Überall stärkt das Stimmvolk den Gemeinderäten den Rücken

AdligenswilTrotz Defizit: Das Stimmvolk bewilligt mit einem Ja-Stimmen-Anteil von 72 Prozent das Budget für das Jahr 2020. 
BuchrainKlare Sache in Buchrain: Die Stimmbevölkerung sagt mit 90 Prozent der Stimmen Ja zum Budget 2020. 
HochdorfBei allen Vorlagen legte das Stimmvolk ein klares Ja in die Urne: zum Budget, zu einer Sonderkreditabrechnung, zu den Teilrevisionen des Friedhofreglements und des Siedlungsentwässerungsreglements. 
MaltersDie Stimmberechtigten sagten klar Ja zu allen Vorlagen, zum Budget und zu verschiedenen Um- und Einzonungen.
MeggenIn der Gemeinde Meggen wird die Seepromenade zu einem naturnahen Begegnungs- und Baderaum aufgewertet. Die Stimmberechtigten haben einen Gegenvorschlag des Gemeinderats mit 1125 Ja- zu 827 Nein-Stimmen gutgeheissen und die Gemeindeinitiative «Projekt Seepromenade Meggen 2020» mit 460 Ja- gegen 1464 Nein-Stimmen abgelehnt. Die Stimmbeteiligung betrug 39 Prozent.  
NeuenkirchDie Gemeinde Neuenkirch erhält für über 8,6 Millionen Franken einen neuen Musik- und Kulturraum. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger segneten am Sonntag den Sonderkredit und das Bauprojekt auf der Grünau mit 1210 zu 491 Stimmen ab.
RothenburgDer Reiterhof Wegscheiden in Rothenburg kann seine Angebote ausbauen. Die Stimmberechtigten haben eine Teilrevision der Ortsplanung mit 1091 zu 467 Stimmen gutgeheissen. Die Stimmbeteiligung betrug 28,9 Prozent.
RuswilDie Ruswilerinnen und Ruswiler wollen das Gemeindehaus auf dem Landi-Areal bauen. Der Standort Dorfkern West ohne Chrämerhus kommt für sie nicht in Frage.
WolhusenDie Stimmberechtigten von Wolhusen sagten klar Ja zum Budget, zum Sonderkredit für die Erweiterung des Nahwärmeverbunds Berghof, zum Kredit für die Kanalisation Lätten-Wisstannenweid-Burghalde Strittenmatt sowie zur Totalrevision des Informations- und Datenschutzreglements. Knapper war das Ja zum Totalrevision des Abfallentsorgungsreglements. Rund 54 Prozent der Stimmbürger legten ein Ja in die Urne.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?