FCL-Investor und seine Trainer-Präferenzen

Bernhard Alpstaeg sähe es gerne, wenn Heiko Vogel, der Ex-Trainer von Basel den FCL in Zukunft trainieren würde.

Bernhard Alpstaeg, FCL-Investor sitzt an einer Medienkonferenz vor den Mikrofonen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bernhard Alpstaeg (Bildmitte), an einer Medienkonferenz des FC Luzern hat klare Vorstellungen vom künftigen Trainer. SRF

Nach dem Abgang von Ryszard Komornicki als FCL-Trainer wird eine ganze Reihe von möglichen Nachfolgern ins Spiel gebracht. In den Zeitungen wird spekuliert, ob der neue Mann an der Seitenlinie Bernard Challandes oder Andy Egli heissen könnte. Fans verlangen den früheren FCL-Trainer René van Eck zurück. FCL-Investor Bernhard Alpstaeg kann diesem Vorschlag rein gar nichts abgewinnen.

 «van Eck ist ein Paradiesvogel, ein Robinson-Typ und passt nicht zum FC Luzern», sagte Alpstaeg gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz. «Luzern braucht einen, der was darstellt, eine gepflegte Persönlichkeit», so Alpstaeg weiter. Er sähe es gerne, wenn der deutsche Heiko Vogel als neuer Trainer in Luzern das Zepter schwingen würde.