Franco Faé ist neuer Krienser Gemeinderat

Im 2. Wahlgang wurde CVP-Präsident Franco Faé in den Krienser Gemeinderat gewählt. Sein Gegenspieler und SVP-Kandidat Martin Zellweger hatte keine Chance.

Franco Faé steht mit seiner Frau im Arm vor einem Gebäude. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Franco Faé mit seiner Frau kurz nach der Wahl vor dem Gemeindehaus. SRF/Anna Hug

Als Ersatz von Paul Winiker, der in den Luzerner Regierungsrat gewählt worden war, ist heute Franco Faé in den Krienser Gemeinderat gewählt worden. Faé hatte bereits im ersten Wahlgang die meisten Stimmen.

Der CVP-Präsident erzielte 3588 Stimmen, sein Herausforderer und SVP-Kandidat Martin Zellweger erzielte 2171 Stimmen. Zellweger war von seiner Partei erst für den zweiten Wahlgang nominiert worden, nachdem im ersten Wahlgang noch SVP-Mann Patrick Koch zur Wahl stand. FDP-Kandidat Simon Konrad trat zum zweiten Wahlgang nicht mehr an.

SVP aus dem Gemeinderat gekippt

«Ich war guter Hoffnung, dass es reichen könnte. Vorallem nachdem ich im ersten Wahlgang schon die meisten Stimmen erhalten habe. Ich trete meine neue Aufgabe als Gemeinderat mit viel Respekt an», sagte Franco Faé nach seiner Wahl gegenüber Radio SRF.

Mit der Wahl Faés verliert die SVP ihren Sitz im Krienser Gemeinderat und ist somit nicht mehr vertreten. Parteipräsident Peter Portmann sucht den Grund für das Ausscheiden aus dem Gemeinderat auch bei sich selber: «Wir hätten schon beim ersten Wahlgang auf Martin Zellweger setzen und nicht mitten im Wahlkampf den Kandidaten wechseln sollen», es werde nun schwierig zu politisieren ohne Vertretung im Gemeinderat.

(Regionaljournal Zentralschweiz; 17:30 Uhr)