Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Fussgänger stirbt auf der Autobahn

Ein indischer Tourist ist am Freitagmorgen auf der Autobahn A2 von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Der Mann wollte bei der Raststätte Neuenkirch die Autobahn zu Fuss überqueren. Der Unfall führte zu einem rund vier Kilometer langen Stau zwischen Emmen-Nord und Sempach.

Ambulanzwagen 144
Legende: Ein Fussgänger wurde bei einem Unfall bei Neuenkirch schwer verletzt. (Symbolbild) Keystone

Der 61-jährige Tourist aus Indien wollte im Morgenverkehr die Autobahn A2 bei der Raststätte Neuenkirch überqueren. Er wurde von einem in Richtung Basel fahrenden Auto erfasst, teilt die Luzerner Kantonspolizei mit. Er starb an den Folgen der schweren Verletzungen.

Bei der in den Unfall verwickelten Autofahrerin fiel der Atemlufttest positiv aus. Die 37-jährige Automobilistin musste sich deshalb einer Blutprobe unterziehen.

Der Verkehr Richtung Basel wurde nach dem Unfall während eineinhalb Stunden von der Autobahn über den Parkplatz der Raststätte Neuenkirch Ost umgeleitet. Es kam zu Rückstau.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von D. Schmidel (D. Schmidel)
    Eigentlich wäre es die moralische Pflicht der Medien darauf hinzuweisen, dass das Betreten einer Autobahn als Fussgänger absolut lebensgefährlich und unverantwortlich ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D. Schmidel (D. Schmidel)
    Gemäss den Medien müsste davon ausgegangen weden, dass leider immer noch zuwenig für die Sicherheit der Fussgänger auf unseren Auto(Fussgänger)bahnen unternommen wird. Bei solchen Investitionen müsste auch an zukünftige Radfahrer gedacht werden, damit sich alle möglichst gefahrenlos auf der Autobahn bewegen können. Ich selbst würde gerne durch steile Lavinenhänge in den Bergen donnern, aber auch da fehlt es an Sicherheit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen