Gemeinde Schwyz investiert Millionen für Brücke über Muota

Die Gemeinde Schwyz will die Ortsteile Ibach und Seewen besser miteinander verbinden und so 1'500 Arbeitspätze besser erschliessen. Dafür will sie insgesamt 25 Millionen Franken investieren und für ein Brückenprojekt Land erwerben, das eigentlich schon einem privaten Unternehmen vergeben war.

Geplante Brücke über die Muota in Schwyz Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Gemeinde Schwyz will mit dem Landkauf die Verbindung zwischen den Ortsteilen Ibach und Seewen verbessern. zvg

Der Gemeinderat von Schwyz will im Ortsteil Ibach für insgesamt 25 Millionen Franken eine Brücke über die Muota bauen. Damit soll das Arbeitsgebiet zwischen Ibach und Seewen besser erschlossen und die Dorfzentren vom Verkehr entlastet werden.

Um dieses Projekt realisieren zu können, will die Gemeinde ein Areal übernehmen, das eigentlich bereits unterschriftsreif einem Privatunternehmen überschrieben wurde. Weil die Erschliessung nur noch über dieses Areal realisierbar sei, habe man nun interveniert, erklärte der Schwyzer Gemeinderat am Freitag. Mit diesem Brückenprojekt greift Schwyz eine Idee wieder auf, die bereits vor zehn Jahren beurteilt und für machbar befunden worden war.

Urnenentscheid in Etappen

Das Stimmvolk soll über dieses millionenschwere Erschliessungsprojekt in mehreren Etappen befinden können. Mitte Juni soll an der Urne über einen Kredit von elf Millionen für den Landkauf und die Projektierung befunden werden. Über den Baukredit selbst in der Höhe von 12 bis 15 Millionen Franken soll das Stimmvolk dann 2016 entscheiden können.