Gemeindeversammlung in Hildisrieden bleibt

Die Luzerner Gemeinde Hildisrieden behält ihre Gemeindeversammlung und ersetzt sie nicht durch Urnenabstimmungen. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag eine Initiative der SVP mit 58 Prozent Nein-Stimmen abgelehnt.

Eine Menge Leute bei einer Abstimmung an einer Gemeindeversammlung. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Anders als Hildisrieden haben kürzlich Wolhusen und Adligenswil entschieden, die Gemeindeversammlung abzuschaffen. Keystone

Hildisrieden entscheidet weiter an der Gemeindeversammlung über politische Geschäfte. Urnenabstimmungen finden nur bei grossen Krediten oder auf Antrag der Gemeinde satt. Der Gemeinderat war für die Beibehaltung der Gemeindeversammlung und kritisierte, die Abschaffung führe zu einer Einschränkung der Demokratie.

Gegner enttäuscht

Für die Initianten aus den Reihen der SVP Hildisrieden ist die Gemeindeversammlung ein Auslaufmodell. Für Ulrich Britt (Präsident SVP Hildisrieden) ist klar: «Die Gegner haben alle Register gezogen.» Das Ergebnis werde man aber «selbstverständlich akzeptieren».

Im Kanton Luzern sprachen sich erst gerade Adligenswil und Wolhusen in Abstimmungen für die Abschaffung der Gemeindeversammlung aus.