Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Gerhard Pawlica erhält Stadtluzerner Kunst- und Kulturpreis

Der Cellist und Musikvermittler Gerhard Pawlica erhält den mit 25'000 Franken dotierten Kunst- und Kulturpreis 2015 der Stadt Luzern. Er präge das kulturelle Leben in Luzern durch sein nachhaltiges und unermüdliches Engagement für die Kammermusik, begründet die Jury ihren Entscheid.

Porträt von Gerhard Pawlica
Legende: Gerhard Pawlica bekommt den Kunst- und Kulturpreis der Stadt Luzern. SRF

Seit über 35 Jahren lebt und arbeitet Gerhard Pawlica als Cellist, Musikvermittler und Lehrer in Luzern. Er gründete 1996 die Gesellschaft für Kammermusik, die seither jedes Jahr einen Konzertzyklus mit zehn Konzerten veranstaltet.

Der 63jährige Cellist spielt aber auch in grossen Formationen, so zum Beispiel als Solist im 21th Century Orchestra, das Filmmusik live zu Filmvorführungen aufführt. Ausserdem unterrichtet der gebürtige Münchner an der städtischen Musikschule.

Gerhard Pawlica verfolge sein künstlerisches Wirken als Solocellist in verschiedenen Formationen, als Musikvermittler sowie auch als Musikpädagoge leidenschaftlich und facettenreich, teilte der Luzerner Stadtrat am Donnerstag mit.

«Die Freude ist gross»

Er sei völlig überrascht und freue sich unheimlich über die Auszeichnung, erklärt Gerhard Pawlica im Gespräch mit Radio SRF. Luzern sei ihm längstens Heimat geworden - eine Stadt, an der er die Breite des musikalischen Angebotes und das breite Interesse des Publikums schätze.

Anerkennungspreise an drei weitere Künstler

Die drei mit je 10'000 Franken dotierten Anerkennungspreise verleiht die Stadt Luzern an die darstellende Künstlerin Nina Langensand, an die Filmemacherin Ursula Brunner und an die Singer-Songwriterin Pink Spider alias Valerie Koloszar.

Die Preise werden am 22. November im Luzerner Theater übergeben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.