Gestaltungsideen für Luzern Nord veröffentlicht

Nördlich von Luzern - rund um den Seetalplatz - soll ein 300'000 Quadratmeter grosses neues Stadtzentrum mit 600 Wohnungen und 1000 Arbeitsplätzen entstehen. Am Dienstag haben Luzern und Emmen sowie der Gemeindeverband LuzernPlus das städtebauliche Leitbild Luzern Nord veröffentlicht.

Verkehrsknotenpunkt in Emmen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rund um den Seetalplatz soll der neue Stadtteil Luzern Nord entstehen. zvg

Das rund 100-seitige Planungspapier zeigt, wie sich Behörden und Stadtplaner die zukünftigen Bebauungen gestalterisch vorstellen. Das detaillierte Leitbild basiert auf einem entsprechenden groben Masterplan von 2010.

Das Leitbild dient Bewilligungsbehörden und Arealentwicklern als Leitfaden für die Erarbeitung der für die Grundeigentümer verbindlichen Bebauungspläne und für Wettbewerbe. Es macht Aussagen etwa zu Architektur, Freiräumen, Beleuchtung, Verkehr, Nutzung, Nachhaltigkeit und Etappierung.

Am 25. März wird das Leitbild dem Emmer Einwohnerrat zur Kenntnisnahme vorgelegt. Am 17. April ist es im Luzerner Grossen Stadtrat traktandiert.

Drei neue Quartiere

In Luzern Nord sind drei neue Quartiere geplant. Beim Bahnhof Emmenbrücke soll eine kleine City mit bis zu zehn Geschossen hohen Häusern realisiert werden. In der Reussegg wird in Flussnähe urbanes Wohnen möglich. Reussbühl, das künftig vom Verkehr umfahren wird, wird aufgewertet.

Im Zentrum des Gebietes liegt der Seetalplatz, mit täglich bis zu 62'000 Fahrzeugen der wichtigste Verkehrsknoten des Kantons. Er wird derzeit bis 2018 für 190 Millionen Franken umgestaltet.