Gewinneinbruch bei den CKW

Der Gewinn der Centralschweizerischen Kraftwerke (CKW) ist im Geschäftsjahr 2013/14 um über die Hälfte auf 57,1 Millionen Franken gesunken. Hauptgrund dafür sind Wertberichtigungen und Abschreibungen, welche die Axpo-Tochter wegen der tiefen Strompreise in Europa vornehmen musste.

Die CKW erwartet mittel- bis langfristig tiefe Stromhandelspreise und nahm deshalb Rückstellungen und Wertberichtungen auf den Produktionsanlagen vor, wie sie am Donnerstag informierte. Deutlich sank das Betriebsergebnis der CKW auf Stufe EBIT. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern nahm um rund zwei Drittel auf 47,1 Mio. Franken ab, wie es heisst.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die CKW weiterhin ein schwieriges Marktumfeld mit hohem Preisdruck. Die Axpo-Tochter hatte bereits im vergangenen Juli Sparmassnahmen getroffen. So baute das Unternehmen 40 Stellen ab und beschloss, sich von der Börse dekotieren zu lassen.