Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Giuseppe Reo: «Der Ton wird schärfer werden»

1. Mai - Tag der Arbeit. Auch in der Zentralschweiz haben die Gewerkschaften ihre Auftritte. Unter dem starken Franken leiden viele Unternehmen und somit auch die Arbeitskräfte. In diesen wirtschaftlich harten Zeiten gäbe es viel zu tun, sagt Giuseppe Reo von der Unia Region Zentralschweiz.

Arbeitszeiterhöhung zum gleichen Lohn, Verlagerung von Produktionsstätten ins Ausland - solche Nachrichten treffen bei den Gewerkschaften in letzter Zeit häufig ein. Allerdings werden sie nicht immer in die Entscheidungen mit einbezogen, sagt Giuseppe Reo im Gespräch mit Radio SRF.

«Es wäre aber schon toll, wenn wir miteinbezogen würden. Viele Unternehmen haben einen Krisenartikel und dürfen somit die Arbeitszeiten erhöhen zum gleichen Lohn. Wir würden aber die Bilanzen genauer anschauen».

Bei der Verlagerung der Produktionsstätten ins Ausland, wie das beispielsweise die Cham Paper Group macht, werde häufig der starke Franken als Argument aufgeführt. «Die Unternehmen haben diese Idee aber meist schon lange in der Schublade und nutzen einfach die Gunst der Stunde», sagt Giuseppe Reo von der Unia Region Zentralschweiz.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.