Grösste Mosterei der Region nimmt Betrieb auf

Am Hauptsitz in Sursee hat der Mostverarbeiter Ramseier sechs Millionen Franken in den Ausbau investiert. Die Mosterei hat Kapazität für bis zu 40'000 Tonnen Äpfel und Birnen aus der ganzen Zentralschweiz.

Die Mosterei von aussen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In der neuen Mosterei Sursee werden bis zu 500'000 Liter Saft pro Tag verarbeitet. SRF

Nach rund neun Monaten Bauzeit hat die Ramseier Suisse in Sursee am Donnerstag ihre neue Mosterei eröffnet. «Das Mostobst wird direkt in die Mosterei angeliefert, dann wird es gepresst und als Konzentrat gelagert», sagt CEO Christian Consoni. Jährlich verarbeitet Ramseier mit Hauptsitz in Sursee bis zu 40'000 Tonnen Mostobst, was mehr als die Hälfte der gesamten Ernte in der Schweiz sei.

Ramseier Suisse hatte bereits früher bekannt gegeben, dass die Mosterei Hitzkirch aufgegeben wird.

«Für die Obstbauern ändert sich nicht viel», sagt Christian Consoni, «das Obst wird in Sammelstellen zusammengeführt und dann nach Sursee transportiert». Für die neue Mosterei in Sursee habe man auch Obstpressen aus Hitzkirch revidiert und übernommen.

Die Mostobsternte hat in diesen Tagen begonnen. Gemäss Schätzung des Schweizerischen Obstverbandes fällt die Ernte geringer aus als im Vorjahr. «Der heisse Sommer war nicht optimal für das Obst», sagt Christian Consoni, «dafür sind die Äpfel etwas grösser und süsser.»