Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Grossaufmarsch am Luzerner Rockfestival

In Luzern ist in der Nacht auf Sonntag das grösste Rockfestival der Zentralschweiz zu Ende gegangen. Gegen 70'000 Besucherinnen und Besucher strömten trotz teils heftigen Regens zu den Konzerten von Iron Maiden und Rammstein. Veranstalter und Polizei zogen eine überwiegend positive Bilanz.

Die deutsche Rockbank Rammstein bei einem Openair-Konzert 2013.
Legende: Die deutsche Rockbank Rammstein bei einem Openair-Konzert 2013. zvg

Während zwei Tagen liessen am Open-Air-Anlass «Allmend rockt presents: Sonisphere» 14 Bands der Metal- und Hard Rock-Szene musikalisch Dampf ab. Abschluss bildete am späten Samstagabend der Auftritt der deutschen Rocker Rammstein. Diese boten den Fans eine wie erwartet spektakuläre, laute Musikshow mit aufwändigen Licht- und Feuereffekten.

Die Veranstalter zogen nach dem ausverkauften Grossanlass eine positive Bilanz. Nächstes Jahr soll eine weitere Ausgabe stattfinden, schreibt der Veranstalter Good News. Grössere Zwischenfälle blieben gemäss Luzerner Polizei aus. Fünf Männer wurden wegen Delikten wie Diebstahl, Trunkenheit, Gewalt und Drohung vorläufig festgenommen.

Bei der Polizei gingen zudem ein Dutzend Reklamationen wegen der Musiklautstärke ein. Am Samstagabend war es zu grösseren Verkehrsbehinderungen in der Stadt und auf den Zufahrten gekommen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.